Vegan: Leckere Kürbissuppe

Long Time no see.. Das liegt daran, dass ich in letzter Zeit viel zu tun hatte und daher euch ein wenig vernachlässigt habe. Tut mir leid.
Aber heute möchte ich euch mal wieder an einem Rezept teilhaben lassen.
Es ist wieder Kürbiszeit und auch ich kann in der Zeit einfach nicht auf den Kürbis verzichten. Noch dazu ist er super gesund und somit eine gute Unterstützung für das Immunsystem. Das ist ja bekanntlich im Herbst eh immer ein wenig angreifbar.
Doch kommen wir zum Rezept.

Was brauche ich für circa 2-3 Portionen Kürbissuppe?

  • 1/2 Hokkaido-Kürbis
  • 1 Kartoffel
  • 1 Karotte
  • 2 kleine Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 kleines Stück Ingwer (circa die Größe einer Kidneybohne)
  • Gewürze (Chili, Pfeffer, Muskatnuss & Majoran)
  • 200ml Gemüsebrühe

Wie bereite ich die Kürbissuppe zu?

  1. Schäle und schneide die Zwiebel in kleine Würfel und schwitze diese mit ein wenig Öl und der gepressten Knoblauchzehe für circa 5 Minuten in einem Topf an.
  2. Dann wasche und schneide auch die Karotte, den Hokkaido (entkernen nicht vergessen), den Ingwer (geschält) und die Kartoffel in Stücke und lass auch diese für circa 10 Minuten anschwitzen.
  3. Nun nimmst du die Gemüsebrühe und die Gewürze und kochst alles für circa 15 Minuten auf. Wichtig ist hier, dass das Gemüse weich gekocht ist.
  4. Jetzt kommt der Pürierstab in Einsatz. Das ganze Gemüse muss nun püriert werden. Wenn es dir zu dickflüssig ist, kannst du noch etwas Gemüsebrühe hinzugeben.
  5. Die Suppe muss nun nochmal circa 5 Minuten kochen.

Ihr könnt die Kürbissuppe nun noch mit Kürbiskernen toppen. Ich mag den extra „crunch“ sehr gern. Die Suppe ist sehr reichhaltig und hält lange satt. Ich mag die Mischung aus süß, durch den Kürbis & die Karotten, und scharf, durch den Ingwer, Pfeffer, etc.


Habt ihr Erfahrungen mit Kürbisrezepten? Mögt ihr Kürbissuppe? Oder mögt ihr die Saison gar nicht? Ich bin gespannt über eure Erfahrungen.

Liebe Grüße
Christin Sophie

1 Comment

Leave a Comment