Die Blumeninsel oder auch Waldinsel genannt

Hallo Ihr Lieben☺️

Mein erster Blogeintrag soll über meine Reise im Oktober sein.

Es war schon ein schwerer Start. Nachdem wir schon in das weit entfernte Stuttgart fahren mussten, standen wir ständig im Stau. Nach einigen Telefonaten mit Condor und nervenaufreibende Minuten/Stunden im Auto haben wir es geschafft. 13 Minuten vor Check-In-Schluss sind wir angekommen und haben unseren Flieger nicht verpasst.🙋🏼😊

Auf ging es nach Funchal/Madeira. 

Ich kam an und wusste endlich, dass ich im Urlaub habe. Bei einem Flughafen direkt am Meer ist das aber auch kaum anders möglich.😅

Das nächste Abenteuer begann. Nach zwei-einhalb Stunden Schlaf, Fahrt nach Stuttgart und Flug hat man(n) nicht mehr all zu viel Konzentration. Bei diesen Straßen wurde die allerdings benötigt.🙈Madeira ist ja bekanntlich sehr bergig und mit einem ausgelatschten Mietwagen ist es nicht gerade einfach die Straßen hoch zu kommen. Vor allem mit mir als Beifahrer (Die Abhänge und nicht wirklich gesicherten Straßen waren zu Anfang gar nicht meins.).

Doch Madeira hörte nicht auf mich zu begeistern.

Wir haben am zweiten Tag Caletha ein wenig angeschaut und zur Feier seines Geburtstages auch noch Sekt auf unser Zimmer bekommen. Abends sind wir dann unserer Leidenschaft, dem Fußball, nachgegangen und haben Marítimo Funchal geschaut. Es war trotz des Regens ein wunderschöner Tag und wir wollten die Insel weiter entdecken.


Es ging an weitere wunderschöne Orte. Das Wetter hat uns jedoch einen Strich durch die Rechnung gemacht. Es regnete die komplette Woche über. Ab und an zeigte sich die Sonne, doch dass Wetter war leider nicht auf unserer Seite.😔

Wir wären gern in einer der Naturschwimmbecken von Porto Moniz gegangen, doch dann hätte ich euch leider nicht mehr berichten können. Der Wellengang war zu extrem.😒

(Wir standen weit über den Becken und sind trotzdem nass geworden.😁)

Das faszinierende an dieser Insel ist einfach ihre Vielfältigkeit. Zum einen gibt es die steilen Küsten und die raue See und zum anderen gibt es Wälder ohne jegliche Zivilisation. Egal wo, man fühlt sich wohl und will nicht mehr Heim. An jeder Ecke findet man etwas Neues und möchte sich weiter auf die Suche machen.

Für mich ist Madeira keine Blumeninsel. Ich habe selten Blumen gesehen. Vielleicht habe ich da aber auch zu viel erwartet. Allerdings gibt es dort viel mehr Bäume.


Hier waren wir beispielsweise am letzten Tag am Levada de Risco. Die Levada ist ein weltberühmtes Bewässerungssystem der Insel. Sie führt an wunderschönen abgelegenen Orte entlang. Aber auch einfach durch die Stadt.

Hier seht ihr dann noch die ebenfalls weltberühmten Häuschen. So sahen die ersten traditionellen Häuser auf der Insel aus. Aber auch hier haben wir wieder den Regen begrüßen dürfen (unschwer zu erkennen). Wir hatten einfach kein Glück.🙈
Alles in allem: Ich würde am liebsten zurück. Es gibt aber noch zu viel auf dieser Welt zu entdecken. 😍🌎🌍🌏

(Und knapp 700 Fotos bekomme ich hier nicht unter.😅)

3 Comments

  • Mandy November 16, 2016 at 9:11 am

    Das sieht echt toll aus, trotz Regen ☔️

    Reply
    • christinsophie November 16, 2016 at 10:08 am

      Danke.:)

      Reply
  • 2016 vs. 2017 - Dezember 31, 2016 at 10:20 am

    […] einfach nicht an einem Ort bleiben. Wenn Ihr mehr von der Reise erfahren wollt, schaut doch einfach hier vorbei. Ich erzähle euch, was ich erlebt habe und zeige euch ein paar schöne Orte von […]

    Reply

Leave a Comment