Lifeupdate: Zeit genießen

Warum läuft es nicht immer so wie man es gern hätte? Warum klappt das nicht? Stehe ich wieder am Anfang?

Gerade die letzten 3 Wochen waren für mich wieder eine schwierige Zeit. Ich brauchte Zeit mich zu fangen und vor allem Zeit um nachzudenken.
Aber genau die habe ich mir genommen und habe es geschafft.

Zweifel

Wer kennt es nicht, die dunkle Jahreszeit setzt ein, alles grau, alles trist. Genau hier ist es wichtig sich dem Grau zu widersetzen und sich seine eigene kunterbunte Welt zu machen. Doch das ist leichter gesagt, als getan.
In den drei Wochen habe ich stark an mir selbst gezweifelt. Mach ich denn alles richtig? Kann es sein, dass ich scheitere? Werde denn gerade ich einen Studienplatz bekommen oder bin ich einfach nicht gut genug dafür?
Doch auch diese Gedanken habe ich aus meinem Kopf kehren können. Jeden Abend habe ich mir gesagt, dass der nächste Tag besser wird. Auch, dass ich das schaffen kann und keine Angst haben muss. Ich habe die Tage immer Revue passieren lassen und geschaut, was gut lief und was schlecht lief. Anfangs war es schwer etwas zu finden was ich auch als positiv empfand, doch es wurde von Tag zu Tag besser. Ich wollte mich nicht wieder unterkriegen lassen und in die negative Welt eintauchen. Glücksgefühle tanken war angesagt und das bedeutete, dass auch die klitzekleinen Dinge gut für die Seele sein können.

Meine Therapie

Ja, Therapie ist ein hartes Wort. Doch ich habe mich zeitweise wie mein eigener Therapeut gefühlt. Wie ich eben schon gesagt habe, habe ich jeden Tag Revue passieren lassen, Gutes und Schlechtes aufgeschrieben und mich für den nächsten Tag motiviert. Aber auch Lesen hat mir geholfen. Ich hatte endlich Zeit mich mal wieder auf dem Sofa einzumurmeln und zu lesen. Genau dabei bin ich dann in die jeweilige Welt eingetaucht und konnte so abschalten, alles um einen herum vergessen. Das war Balsam für die Seele. Gerade weil ich auch so gern lese, doch mir in den letzten Monaten viel zu wenig Zeit hierfür genommen habe.
Ich hätte auch gern Sport gemacht, doch hatte ich genau in dieser Zeit auch noch Magenprobleme. Mir wurde schlecht, ich hatte Krämpfe, etc.. Deshalb habe ich genau das und auch zum Teil die Ernährung schleifen lassen. Mir hat es gefehlt, doch wurde es mit dem Magen anfangs nicht besser. Jetzt hat er sich, denke ich, beruhigt und ich habe die ersten Workouts schon hinter mir.

Ziele für Rest-Dezember

Motivation ist wieder da.
Positiv denken tue ich wieder.
Freude auf Weihnachten ist da.
Ich möchte gerade die zweite Hälfte des Dezembers genießen. Es steht Weihnachten vor der Tür und gerade dann gibt es auch ab und an etwas zu schlemmen. Auch wenn ich die Ernährung nicht schleifen lassen möchte, sollte man sich nicht alles verbieten und dadurch die Freude an Weihnachten oder anderem verlieren.
Die Motivation zum Trainieren ist auch wieder da. Ich war Montag und Dienstag schon fleißig und habe Freeletics gemacht. Muskelkater lässt grüßen. Aber es geht weiter. Trainingsziele sind gesetzt und jetzt heißt es nur noch umsetzen.
Auf jeden Fall möchte ich auch weiter positiv in die Zukunft schauen. Ich werde einen Studienplatz bekommen; ich werde meine Ziele erreichen; und ich werde positiv Leben.

Ui, ich habe versucht meine letzten Wochen zu beschreiben und hoffe, dass ich euch nicht damit verwirre oder erschlage beziehungsweise abschrecke. Ich habe mir einfach nur von der Seele geschrieben.

Liebe Grüße eure Christin Sophie♥

2 Comments

  • Cyra Dezember 25, 2016 at 1:25 pm

    Du hast echt Recht !

    Liebe Grüße
    Cyra von:
    bedeutungsvolle-momente.blogspot.de

    Reply
    • christinsophie Dezember 30, 2016 at 4:01 pm

      Das ist lieb von Dir.:)

      Reply

Leave a Comment