Lifeupdate #1 – Januar

Wir haben heute schon den 01. Februar 2017. Der Januar ist regelrecht geflogen und das erste Kapitel von zwölf ist um. Heute möchte ich euch über meine Erlebnisse im Januar berichten und natürlich über meine Pläne für Februar erzählen.

Wie fing mein Januar an?

Genau so wie ich es nicht wollte. Krank. Die erste Woche war ich also wieder außer Gefecht gesetzt und musste mich ausruhen. Aber gut, da muss man durch. Viel Tee und viel Schlaf haben mich wieder gesund gemacht und ich konnte endlich fit in das Jahr 2017 starten. Endlich konnte ich wieder trainieren. Ja, es fehlte mir trotz allem manchmal die Motivation. Aber alles im allem war ich zufrieden.
Nicht zufrieden allerdings war ich mit meiner Ernährung. Ich habe oftmals doch zu ungesunden Kram gegriffen und habe es sehr locker gesehen. Hier mal ein Stück Schokolade, da mal ein paar Chips und hier mal einen Burger. Das muss sich ändern. Der Sommer kommt schließlich immer näher (naja, das ist übertrieben…)

Sport und Ernährung

Wie ich eben schon erwähnt habe, lief es mit der Ernährung nicht ganz so gut. Ich habe immer mal wieder zu ungesunden Alternativen gegriffen oder genascht. Versteht mich nicht falsch, naschen und „Cheats“ sind grundsätzlich nichts schlimmes. Allerdings sollte sowas in Maßen genossen werden und nicht wie bei mir, oftmals zu viel.
Beim Sport habe ich nicht nach einem bestimmten Trainingsplan trainiert. Ich habe das gemacht, worauf ich Lust hatte und habe es einfach nur genossen Sport zu machen. Oft ist Sport ein Ventil für alles Schlechte und man fühlt sich einfach besser.

Reisen

Der Januar begann bereits mit zwei Kurztrips. Zuerst war ich mit meiner Lieben Dina in Dresden und hatte eine schönen Mädelsurlaub. Die Stadt ist aufregend und ruhig zu gleich. Ich muss sie auf jeden Fall nochmal genauer kennen lernen.
Dann ging es die letzten Tage im Januar in den Ski Urlaub im Zillertal. Für mich war es so schön, allerdings gab es ein paar Ausfälle bei uns in den Reihen. Wenn Ihr mehr erfahren wollt, schaut euch doch einfach meine Blogposts dafür an.

Beruflich/Studium

Das Kapitel Bankkauffrau ist nun abgeschlossen. Diesen Monat lief mein Vertrag bei der Bank aus und ich muss sagen, dass ich froh darüber bin. Ich habe mir in den letzten Monaten viele Gedanken gemacht, was ich überhaupt machen möchte und wer ich eigentlich bin. Nach längerer Zeit kam heraus, dass ich  mich als Bankkauffrau nicht in meinen Vorstellungen sehe. Ich habe mich bereits letztes Jahr für das Sommersemester in Wernigerode im Bereich Tourismusmanagement beworben und warte nun auf Zu- oder Absage. Dank meiner Familie habe ich meine Hoffnung auf die Zusage noch nicht aufgegeben. Beispielsweise hat meine Schwester mir immer wieder gesagt, dass ich das schaffen kann und ich positiv denken soll. Auch mein Freund war mir in der Hinsicht eine große Hilfe. Ohne meine Familie und meinen Freund hätte ich wahrscheinlich schon aufgegeben und hätte mich wieder auf eine Ausbildung oder eine Stelle als Bankkauffrau beworben.

Glücklich?

Im Moment bin ich sehr glücklich. Vor allem meine Familie und Freunde haben mir das Gefühl gegeben, dass das Leben schön sein kann. Ich genieße jeden Sonnenstrahl, jeden Tag, den ich mit jemanden verbringen kann, aber auch jeden Moment, den ich für mich allein habe. Klar, es gibt auch Minuten, Stunden oder auch Tage, wo ich zickig bin oder nicht gut drauf bin. Aber alles in allem ist das Leben zurzeit schön.

Pläne für Februar

  1. Ich möchte nicht mehr so viel ungesundes Zeug in mich reinschaufeln, ohne darüber nachzudenken. Ja, ich werde weiterhin mal etwas Süßes essen oder eine Pizza bestellen, aber alles etwas geregelter. Der Sommer kommt immer näher und ich möchte mich wohl fühlen, wenn es an den Strand geht.
  2. Sport. Sport ist für mich ein Ausgleich in jeglicher Hinsicht. Da es zum einen gut für meinen Körper ist und zum anderen gut für die Seele ist, darf das Training im Februar nicht vernachlässigt werden.
  3. Gewissheit. Diesen Monat bekomme ich meine Zu- oder Absage von der Hochschule und ich möchte einfach nur Gewissheit. Ich weiß dann, ob ich mich endlich auf das Studentenleben vorbereiten kann oder doch einen anderen Weg einschlagen sollte. Also drückt mir alle die Daumen.
  4. Es sollen wieder ein paar neue Rezepte ausprobiert werden. Ich liebe es, mich in der Küche auszutoben und hoffe, dass ein paar leckere Rezepte entstehen.
  5. Zeit für mich. Auch das soll nicht auf der Strecke bleiben. Denn genau diese Zeit tut mir gut. Und da ist es egal ob ich  Musik höre, lese oder einfach nur entspanne.

Was habt ihr im Januar erlebt? War es ein guter Monat für euch? Und was habt ihr für Pläne im Februar?

Liebe Grüße, Christin Sophie

8 Comments

  • Heidi Februar 2, 2017 at 10:04 am

    Ich finde, das ist total in Ordnung auch mal ungesunden Kram in sich zu stopfen! Und dabei muss man kein schlechtes Gewissen haben.
    Ich drück dir für die Hochschule auf jeden Fall die Daumen 🙂
    Liebste Grüße
    Heidi von wilderminds.de

    Reply
    • christinsophie Februar 2, 2017 at 10:09 am

      Früher habe ich das ganz anders gesehen. Da waren selbst 5 g Schokolade zu viel. Mittlerweile sehe ich das auch entspannter.:)
      Vielen Dank.:*

      Reply
  • Petra Februar 2, 2017 at 6:51 pm

    Liebe Tine, wir drücken dir ganz doll die Daumen für den Studienplatz…und dein Freund ist ein toller Kerl

    Reply
    • christinsophie Februar 3, 2017 at 6:24 pm

      Es hat geklappt.:))) Danke, für das Daumen drücken.

      Reply
  • Felicitas Februar 3, 2017 at 2:08 am

    Toller Beitrag 🙂 Das wird sicher alles so wie du es dir wünscht 🙂 Liebe Grüße, Feli von http://www.felinipralini.de

    Reply
    • christinsophie Februar 3, 2017 at 6:25 pm

      Danke schön.:) Der erste Teil hat schon mal geklappt.:)

      Reply
  • Eva Februar 3, 2017 at 5:13 am

    Sehr schöner Post mit schönen Fotos!❤ Ich wünsche dir viel Erfolg mit deinem Studienplatz und gib die Hoffnung nicht auf!!

    Liebste Grüße, Eva // https://alltheselittlethingsofmylife.wordpress.com/

    Reply
    • christinsophie Februar 3, 2017 at 6:25 pm

      Danke, Danke, Danke! Es hat geklappt.:)

      Reply

Leave a Comment