Dinkelpizza: einfach selbst gemacht

Ich melde mich auch mal wieder…🙈
Die letzten Wochen hatte ich leider unheimlich viel zu tun. Die Wohnungssuche, der Umzug, die ersten Tage in der Uni, Organisatorisches, bewerben, etc.. Es ist auch viel schief gelaufen. Von meiner Ernährung, die konsequent schlecht war bis zu meinem Immunsystem, was mich mal wieder im Stich gelassen hat, war alles dabei.

Doch was solls. Es muss weiter gehen. Ich wohne nun in Wernigerode und habe mich heute seit langem wieder richtig in die Küche gestellt und experimentiert. Und das ist das Ergebnis: Dinkelpizza.

Pizza? Das ist doch nicht gesund..

Ja, Pizza ist nicht das gesündeste Lebensmittel. Vor allem nicht, wenn es die liebe Tiefkühlpizza ist (Die gab es leider in letzter Zeit zu oft🙄). Aber man kann auch eine Pizza gesünder gestalten. Wenn es nicht unbedingt die lowcarb Variante sein muss, kann man sich mit Dinkelmehl schon eine gute Alternative schaffen. Des Weiteren sollte man auf den Belag achten. Muss es der Speck mit Salami und doppelt oder dreifach Käse sein? Ich denke nicht.🙃 Gemüse, Hähnchen und Co. sind auch sehr lecker und haben weitaus weniger Kalorien.
Doch ich denke, dass ist jedem selbst überlassen. Kommen wir nun zum Rezept.:)

Was brauche ich für circa 7-8 Mini-Dinkelpizzen?

  • 150g Dinkelmehl
  • 1/2 EL Öl
  • 1 TL Salz
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 120 ml Wasser
  • 1/2 Packung passierte Tomaten
  • Gewürze oder Kräuter (zum Beispiel Oregano, Basilikum, Pfeffer, Salz, etc.)
  • Belag nach Wahl (Meine Variante ist vegetarisch)
  • 50g Mozzarella

Wie mach ich die Dinkelpizza?

  1. Schnappt euch eine Schüssel und fühlt das Wasser, die Trockenhefe, das Dinkelmehl, 1 Teelöffel Salz und den halben Esslöffel Öl ein.
  2. Nun knetet ihr alles zu einem sehr gleichmäßigen Teig. Ist der Teig noch zu klebrig, könnt ihr weiteres Mehl hinzufügen. Der Teig muss nun für circa 30 Minuten bei Zimmertemperatur gehren.
  3. In der Zeit rührt ihr die Sauce an. Hierfür benötigt ihr die passierten Tomaten und Gewürze eurer Wahl und mischt alles in einem Behälter zusammen. Ich habe ein wenig Salz, Pfeffer, Pizzagewürz und frisch gehackten Basilikum genommen.
  4. Nun mehlt ihr eure Unterlage ein und breitet euren Teig in der gewünschten Größe und Dicke aus. Ich habe den Teig direkt auf das Backpapier getan. (Tipp: Der Teil schmeckt am besten, wenn er sehr dünn ist.)
  5. Jetzt muss nur noch die Sauce und der Belag drauf. Wie viel und was ist jedem selbst überlassen.
  6.  Die Pizzen können nun in den vorgeheizten Ofen oder wie bei mir in den Mulex. Im Backofen: 180 Grad, 12-15 Minuten. Im Mulex: Stufe 4, 10-15 Minuten.
  7. Enjoy it.:P

Dinkelpizza

Die kleinen Pizzen eignen sich auch super als Partysnack und sind die Alternative für Piccolinis. Mir persönlich hat die Dinkelpizza sehr gut geschmeckt und ich würde sie immer wieder machen. Klar, man braucht länger, da der Teig gehren muss, doch es schmeckt auch gleich viel besser.😊

Warum Mulex?

In meiner neuen Wohnung war kein Platz für einen Backofen. Daher musste etwas neues her. Der Mulex-Kontaktgrill schwirrte schon länger in meinem Kopf. Ich war jedoch skeptisch, ob er wirklich hält, was er verspricht und ich kann nur sagen, das tut er! Ob Auflauf, Pizza (dann nur die kleine Variante oder ein Mini-Blech) oder Omelett, ich habe es ausprobiert und es funktioniert.
Also, wer eine Alternative sucht, da die Wohnung zu klein ist oder oder oder, schaut bei Mulex vorbei. – KEINE Werbung!

Was denkt ihr über Pizza? Mögt ihr sie und habt ihr euren Pizzateig auch schon einmal selbst gemacht? Oder kauft ihr euch lieber den Teig oder die Pizza fertig? Lasst es mich wissen.

Liebe Grüße, eure Christin Sophie🖤

2 Comments

  • Janika März 25, 2017 at 9:38 pm

    Ich bin ein großer Fan von Dinkel Mehl, schmeckt immer super gut, egal ob im Brot oder als Nudeln. Die Pizza werde ich auf alle Fälle nächste Woche nachmachen, sieht unheimlich lecker aus! 🙂

    Reply
    • christinsophie März 25, 2017 at 9:45 pm

      Ja, Nudeln, Brötchen, Brot. Ich könnte alles damit essen.:D
      Das freut mich. Berichte, ob es dir geschmeckt hat.:)

      Reply

Leave a Comment