Fitness, Food

Die 3 tägige Saftkur von Kale and Me, die zum Safttag wurde

Ich habe mich nach langem Überlegen für eine 3 tägige Saftkur von Kale and Me entschieden.
Es gab verschiedene Gründe. Zum einen wollte ich etwas Neues ausprobieren und schauen, ob ich die drei Tage durchhalte. Zum anderen wollte ich etwas für mein Wohlbefinden und meine Gesundheit tun.
Gerade im Winter kann man nicht genügend Vitamine bekommen und um einen guten Start im neuen Jahr zu haben, ist eine Entgiftung des Körpers auch nichts Schlechtes.😊
Doch das fand mein Körper gar nicht gut. Ich hatte bereits am ersten Tag viel mit meinem Kreislauf zu kämpfen, sodass ich nur einen Safttag gemacht habe.

Wie bin ich auf Kale and Me gekommen?

Natürlich habe ich Kale and Me schon bei verschiedenen Bloggern (zum Beispiel: itsgoldie) und Instagrammern gesehen. Ich fand es erstaunlich, dass Viele überhaupt keinen Hunger hatten und jeder für sich eine positive Resonanz ziehen konnte. Die einen fühlten sich fitter. Die anderen merkten, dass ihre Hautunreinheiten weniger worden und und und. Ich habe lange überlegt, ob ich eine Saftkur machen möchte. Doch die Herausforderung wollte ich mir nicht entgehen lassen.

Das Paket

Die Säfte kamen pünktlich am gewünschten Tag an. Sie waren gut verpackt und gut gekühlt. Besonders süß fand ich den Kur Begleiter. Auf der Rückseite kann man dokumentieren, wie man sich fühlt und innen stehen ein paar Tipps für vor, während und nach der Kur.
Die Säfte sind alle nummeriert und man weiß sofort was in diesem Saft drinnen ist. Schön finde ich auch, dass Kale and Me anbietet, die leeren Saft-Flaschen kostenlos zu recyceln.

Das gut gekühlte Kale and Me Paket
Das gut gekühlte Kale and Me Paket
Der Kurbegleiter
Der Kurbegleiter

Der erste und letzte Tag

Ich startete pünktlich um 9 Uhr mit meiner Saftkur. Der erste Saft war auch zunächst sehr ungewohnt, aber schlecht war er nicht. Mir ging es gut, ich war fit und fing an meinen Koffer zu packen und andere Dinge zu erledigen. Die nächsten zwei Säfte folgten und auch da ging es mir gut. Ich hatte keinen Hunger. Alles so weit so gut. Doch dann schwächelte ich das erste Mal. Ich hatte ein Schwindelgefühl und fühlte mich gar nicht gut.😔 Okay, trinken wir Wasser, vielleicht hilft das. Gesagt, getan. Ich habe mich hingelegt und viel Wasser (vorher ja auch schon) getrunken.
Ich hatte aber auch noch was zu tun. Also habe ich wieder nebenbei etwas gemacht und meine Säfte getrunken. Doch dann ging es mir ganz schlecht. Ich musste mich hinsetzen und hinlegen. Ich wusste, dass das so nicht gehen kann und habe dann für mich beschlossen, es bei einem Safttag zulassen.Die Gesundheit geht vor und daher habe ich auf meinen Körper gehört. 

Mein Lieblingssaft von Kale and Me
Mein Lieblingssaft von Kale and Me

Wie schmecken die Säfte?

Die Säfte von Kale and Me sind sehr gewöhnungsbedürftig. Sie haben viele verschiedene Geschmäcker und sind jedes Mal eine Überraschung. Ich persönlich mochte den vierten Saft leider gar nicht. Der Saft hat nur nach Rote Beete und Ingwer geschmeckt. Das war keine leckere Mischung.🙈
Ansonsten schmecken die Säfte alle nicht schlecht. Vor allem der sechste Saft mit Mandeln, Datteln, Wasser und Salz war sehr lecker. Davon hätte ich allein 6 Stück trinken können.😅

Hier noch mal die Geschmacksrichtungen auf einen Blick:

  1. Pamela Pine: Apfel, Ananas, Gurke, Zitrone, Minze
  2. Catie Carrot: Apfel, Karotte, Zitrone
  3. Al Avoca: Ananas, Spinat, Avocado, Zitrone
  4. Rosy Roots: Apfel, Karotte, Rote Beete, Zitrone, Ingwer
  5. Kalvin Kale: Apfel, Gurke, Staudensellerie, Zitrone, Grünkohl, Spinat
  6. Amy Almond: Wasser, Mandel, Dattel, Himalaya Salz

Aber probiert es aus und entscheidet selbst, welcher Saft euer Favorit ist.☺️

Eine kleine Auswahl der Säfte
Eine kleine Auswahl der Säfte

Fazit

Es war leider keine schöne Erfahrung für mich. Aber das lag an meinen Körper und die Signale, die er mir gesendet hat. Ich denke, dass die Saftkur sehr gut funktionieren kann und für viele ein guter Start zur gesunden Ernährung ist. Allerdings sollte man nichts über das Knie brechen und die Signale des Körpers ignorieren.
Denkt daran, dass die Kur zum Entschlacken und Entgiften ist und nicht zum reinen Abnehmen. Ihr habt die Kilos, die ihr verloren habt, schnell wieder drauf.
Ernährt euch weiterhin vollwertig und und denkt nicht, dass es spezielle Wundermittel gibt, die euch sofort 5 Kilo verlieren lassen.
Wenn ihr die Saftkur ausprobieren wollt schaut doch einfach mal bei Kale and Me vorbei. Es gibt verschiedene Möglichkeiten und ihr könnt die Säfte auch einzeln kaufen.
Ich habe meiner Schwester die restlichen 12 Säfte geschenkt, da ich es zu Schade fand, die Säfte wegzuschmeißen. Klar, ich hätte sie auch so getrunken, aber so fand ich es besser.😊 Meine Schwester wollte die Kur so oder so mal ausprobieren.

Nummerierte Säfte
Habt ihr schon Erfahrungen mit Saftkuren gemacht? Und was haltet ihr davon?

Liebe Grüße, Christin Sophie💕

10 thoughts on “Die 3 tägige Saftkur von Kale and Me, die zum Safttag wurde

  1. Ich habe die Kale and Me 3 Tage Kur auch schon hinter mir. Ehrlich gesagt hat mir kein Saft so richtig geschmeckt. Ich bin aber allgemein kein sehr großer Fan von Gemüse Säften. Für mich war es also ebenfalls eine totale Qual. Ich kann dir auf alle Fälle die Saftkur von Pressbar empfehlen, die Säfte haben mir viel besser geschmeckt, weil sie mehr Früchte als Gemüse enthalten.

    Viele liebe Grüße,
    Janika

    Yanikas Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.